• Miriam

Kosmetikartikel - ohne Tierversuche

Aktualisiert: 18. Dez. 2021

In meinem heutigen Beitrag möchte ich Euch ein praktisches Tool vorstellen, mit dem man überprüfen kann, ob ein Hersteller keine Tierversuche durchführt und zudem auch keine tierischen Inhaltsstoffe enthält.


PETA hat eine offizielle Liste tierversuchsfreier Kosmetik zusammengestellt. Unter dem Link https://tierversuchsfrei.peta-approved.de/ kann man bequem nach einem Produkt oder Hersteller suchen und herausfinden, wer Tierversuche zulässt und wer nicht. Nachfolgend füge ich ein paar Links ein, damit ihr Euch bei Interesse die Produkte anschauen könnt, es sind keine Affiliate Links und die erwähnten Firmen sind keine Kooperationspartner.


Ich gleiche nun vor meinem Besuch im Drogeriemarkt ab, ob mein gewünschtes Produkt hier aufgeführt wird, ansonsten suche ich eine Alternative aus. Durch die Suchfunktion habe ich tolle, neue Firmen kennen gelernt. Ich besitze nun zum Beispiel einen Lippenpflegestift mit Beerenwachs, von i+m NATURKOSMETIK BERLIN >> https://www.dm.de/i-m-naturkosmetik-berlin-lippenpflege-we-reduce-blueberry-lip-care-p4037904720075.html <<

Ich liebe die plastikfreie Verpackung und die Haptik der Hülle und Farbe und Form des Produktes.


Nagellack ist die einzige dekorative Kosmetik, die ich in den letzten Jahren exzessiv genutzt habe. Zu jedem Outfit gehörte der passende Lack. Inzwischen habe ich zwei vegane, tierversuchsfreie Nagellacke aus der Reihe CATRICE ICONAILS GEL LACQUER und wechsle zwischen Burgunderrot (03 · Caught On The Red Carpet) und einem sanften Braunton (112 · Dream Me To NYC). Die Kappe besteht übrigens aus 90% recyceltem Kunststoff. Ich freue mich über die tolle Farbauswahl von Catrice und greife sicher noch häufig bei den veganen, tierversuchsfreien Nagellacken zu. Die Lacke kann man super am PETA approved Symbol mit dem Häschen erkennen. Hier geht es zu der Serie an veganen Nagellacken https://www.catrice.eu/de-de/p/9334930001/catrice-iconails-gel-lacquer


Es ist mein Ziel tierfreundlich zu konsumieren und ich möchte künftig ausschließlich tierversuchsfreie Firmen unterstützen. Macht Ihr mit?


Zum Testprozess von Kosmetika


Ich möchte den Testprozess kurz umreißen und bewusst machen, was Tierversuche im Bereich von Kosmetikprodukten bedeuten. In Tierversuchen für die Kosmetikindustrie leiden vor allem Kaninchen, Meerschweinchen, Ratten und Mäuse. An ihnen wird die Verträglichkeit der Produkte vorab getestet. Um eine Feuchtigkeitscreme auf Hautirritationen zu testen, wurde etwa einem Kaninchen der Rücken rasiert und das Produkt injiziert. Die WissenschaftlerInnen beobachteten anschließend die Haut des Tieres auf Reaktionen. War sie nur rot? Oder gab es Blasen? Oftmals kommt es dabei zu eiternden und blutenden Wunden. Verschiedene Methoden, die zum Einsatz kommen, werden hier aufgeführt: https://www.peta.de/themen/tierversuche-kosmetik-beispiele/


Tierversuche sind seit 1998 im Vereinigten Königreich und seit 2013 in der EU laut der Kosmetikverordnung verboten. Dieses Verbot gilt grundsätzlich für alle Kosmetikprodukte, die in Europa und dem Rest der Welt hergestellt werden. In der Europäischen Union dürfen weder Tierversuche für Kosmetikprodukte durchgeführt noch Produkte verkauft werden, die im nicht europäischen Ausland an Tieren getestet wurden – das Gleiche gilt auch für die Inhaltsstoffe solcher Kosmetikprodukte. Eigentlich ein unmissverständliches Verbot – das jedoch durch eine unklare Auslegung des Gesetzes oft umgangen wird. Die Folge ist, dass in Deutschland nach wie vor Kosmetik verkauft wird, die an Tieren getestet wurde!



Quelle:

Weitere Informationen rund um Tierversuche für Kosmetik in Deutschland könnt ihr hier nachlesen: https://www.peta.de/themen/tierversuche-kosmetik/

Oder im Artikel zu Fragen und Antworten zu Tierversuchen für Kosmetik >> https://www.peta.de/themen/faq-tierversuche-kosmetik/



13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen